Sicherheits- & Qualitätsstandards

„Wer den Flow hat, braucht den Kick nicht mehr.“ (M. Schwiersch)

Sicherheitsstandards

Trainerqualifikation:

Unsere Teamer haben eine päd. Qualifikation für die Durchführung erlebnispädagogischer Programme und verfügen zusätzlich über eine spezifische, fachsportliche Qualifikation. Jeder Teamer besitzt einen aktuellen Erste-Hilfe-Schein. Bei Wasseraktionen, wie z. B. Floßbau, verfügt mindestens ein Referent pro Gruppe über einen aktuellen DLRG-Silber-Rettungsschein.

flowventure ist beQ zertifiziert in den Bereichen „Klassen-und Gruppenprogramme“ sowie „Aus- und Weiterbildung“.

Spaß mit komplexen Bau- und Konstruktionsprojekt

Arbeit im Trainerteam:

Alle Programme mit klassischen erlebnispädagogischen Elementen werden von mindestens zwei ausgebildeten Teamern angeleitet. Dies ist für den Sicherheitsdialog im Sinne des Vieraugenprinzips und für die Prozessbegleitung unserer Teilnehmer unverzichtbar.

Kontinuierliche Weiterbildung:

Getreu dem Leitsatz für Qualitäts- und Entwicklungsfähigkeit: „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein“ (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916) ist die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung der Teamer fester Bestandteil unseres Firmenkonzepts. Regelmäßig führen wir daher interne Sicherheitstrainings durch.

Schaubild Belastungsgrenzen gespannter Systeme
Motto: Individuelle Sicherheit für Alle

Challenge by Choice:

Um die psychische Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, achten unsere Teamer sensibel auf die emotionale Situation jedes Teilnehmers. Bei allen Übungen arbeiten wir nach dem Prinzip der Freiwilligkeit bei der Teilnahme. Jeder Teilnehmer hat jederzeit die Möglichkeit und Selbstverantwortung in psychischen oder physischen Belastungssituationen aus den Prozessen auszusteigen. In Bezug auf unsere Arbeitsweise richten wir uns nach den Qualitätsgrundlagen des Bundesverbandes Erlebnispädagogik e. V..

Mitgliedschaft in Fachorganisationen:

Wir sind Mitglied im Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e. V. (be) sowie der European Ropes Course Association (ERCA) und orientieren uns an deren Ethik- und Betreibungsstandards. Zudem orientiert sich unser Sicherheitskonzept an den Richtlinien des Deutschen Alpenverein e.V. (DAV). Wir sind diesen Fachorganisationen beigetreten, um sicherheitstechnische Neuerungen zeitnah umzusetzen und unser Angebot stets den aktuellsten Standards anpassen zu können.

Klettergurt

Sicherheitsequipment:

Alle sicherheitsrelevanten Materialien sind für den jeweiligen Einsatzbereich zugelassen. Wir verwenden ausschließlich zertifiziertes und regelmäßig durch einen Sachkundigen zur „Überprüfung von PSA gegen Absturz“ (BGG 906) geprüftes Bergsportmaterial. Alle sicherheitsrelevanten Übungen, wie z. B. Seiltechniken, werden nach den jeweils aktuellsten Standards durchgeführt.

Und nicht zuletzt: Unser gesamter Teamerpool ist mit viel Spaß, Engagement und Motivation bei der Sache. Damit gewährleisten wir unseren kleinen und großen Kunden ein Maximum an Erlebnis, Lerneffekt, Sicherheit und vor allem Spaß und FLOW draußen in der Natur.

Qualitätsstandards

Betreuungsschlüssel:

Erlebnispädagogische Programme werden im Allgemeinen von mind. zwei Referenten geleitet, d.h. ein Referent betreut max. 15 Teilnehmer während der Aktionen. Die Inhalte sind speziell für diesen Betreuungsschlüssel konzipiert. Bitte kontaktieren Sie uns bei Besonderheiten (z. B. Behinderungen) in der Gruppe, da dann evtl. ein anderer Trainerschlüssel erforderlich ist.

Der Umgang mit GPS und Funk macht Spaß
Auswertung durch einen Auszubildenden

Optimale Prozessbegleitung:

Die kontinuierliche Begleitung der Teilnehmer während des gesamten Programms von mind. zwei flowventure-Trainern wird von unseren Kunden sehr geschätzt. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung für eine optimale Reflexions- und Transferleistung und unabdingbar für die Vertrauensbildung zwischen Referent und Teilnehmer, besonders wenn es um das Einlassen auf Grenzerfahrungserlebnisse, wie z. B. beim Klettern, geht. flowventure-Teamer verstehen sich als methodische Helfer, die ihre eigenen Meinungen, Ziele und Wertungen zurückstellen können, damit Kinder und Jugendliche selber eine Wertvorstellung entwickeln können. Das didaktische Prinzip „I hear – I forget, I see – I remember, I do – I know“ beschreibt unsere Arbeitsweise als Moderator in Hinblick auf unsere Teilnehmer. Prozesse, in denen unsere Teilnehmer lernen, werden auch tatsächlich von ihnen durchlaufen.

Infopaket und Vorgespräch:

Vor den Programmen versenden wir ein Anschreiben, das über die Inhalte, Leistungen und nützliche Dinge/Kleidung, die ggf. mitzubringen sind, informiert. Um die Inhalte und individuellen Besonderheiten abzusprechen, findet ca. zwei Wochen vor Programmstart ein telefonisches Vorgespräch zwischen dem verantwortlichen Teamer und den jeweiligen Gruppenleitern statt.

Schaubild: Kundenservice in der Erlebnispadagogik
Vorbereitungsmaterial für den Unterricht von flowventure

Vorbereitungshilfe:

Das Anschreiben beinhaltet auch ein weiteres Infopaket mit konkreten Vorbereitungsvorschlägen für den Unterricht. Dieser Service wurde konzipiert, um den Schülern den Einstieg in das erlebnispädagogische Programm zu erleichtern und sie zu mehr Eigenverantwortung zu animieren. Abgerundet wird dieser Service durch eine Nachbereitungshilfe, die von uns nach dem Programm ausgehändigt wird.

Flexible Programmgestaltung:

Selbstverständlich werden auch unsere Pauschalangebote stets individuell an die Bedürfnisse und thematischen Schwerpunkte der jeweiligen Gruppe angepasst. Individuelle Programmänderungen behalten wir uns vor, um das Programm flexibel an den Bedürfnissen der jeweiligen Gruppe auszurichten.

Floßfahrt
Transfer-Wettbewerb für Schulklassen

Nachbereitungshilfe und Transfersicherung:

Als besonderen Service stellen wir auch eine Nachbereitungshilfe für den Unterricht zur Verfügung, die die Aspekte der Vorbereitungshilfe kreativ aufgreift. Der Transfer des Erlebten in den (Schul-)Alltag kann somit verbessert werden. Die Erfolge können sich festigen und die positiven Erfahrungen in die Persönlichkeitsentwicklung einfließen. Dies führt zu einer optimalen Vernetzung von Schule und Klassenfahrt.

Evaluation:

Da uns die Meinung unserer kleinen und großen Kunden wichtig ist, führen wir ein paar Wochen nach Programmende ein persönliches Nachgespräch. Es soll dazu dienen die Wirksamkeit unserer Programme zu überprüfen. Qualität und praktischer Nutzen sollen evaluiert und weiter verbessert werden. Je detaillierter wir an Ihren Erfahrungen teilnehmen dürfen, umso näher kommen wir dem Ziel unsere Programme stetig zu verbessern.

Und nicht zuletzt: Unser gesamter Teamerpool ist mit viel Spaß, Engagement und Motivation bei der Sache. Damit gewährleisten wir unseren kleinen und großen Kunden ein Maximum an Erlebnis, Lerneffekt, Sicherheit und vor allem Spaß und FLOW draußen in der Natur.