Ausbildung Erlebnispädagogik

„Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.“ (Philip Rosenthal)

… in zertifizierter Qualität

Unser Know-How geben wir gerne weiter!
flowventure bietet eine berufsbegleitende Ausbildung zum Erlebnispädagogen nach den Richtlinien des Bundesverbandes für Individual- und Erlebnispädagogik (be) an.
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Informieren und freuen uns von Ihnen zu hören!

Ziel ist die Ausbildung zum „Erlebnispädagogen“ oder „Erlebnispädagogen GQ“ entsprechend den Qualitätsgrundlagen erlebnispädagogischer Aus- und Weiterbildung des be. Grundsätzlich orientiert flowventure sich an den Prinzipien der Kompetenzorientierung und des lebenslangen Lernens. Dabei wird dem Teilbereich „Persönlichkeit“ eines Erlebnispädagogen ein hoher Stellenwert eingeräumt. Besondere Beachtung finden daher z.B. Kompetenzen wie Authentizität und Empathie, Dialogfähigkeit und Flexibilität, Belastbarkeit und Selbstreflexion.

An folgenden Grobzielen orientiert sich das flowventure-Ausbildungskonzept:

  • Vermittlung von theoretischen Grundlagen, Prinzipien und Methoden der Erlebnispädagogik
  • Systematische Analyse von handlungsorientiertem Lernen, seinen Wirkungsformen und Anwendungsfeldern
  • Befähigung zur professionellen Planung, Moderation, Durchführung, Reflexion und Evaluation von zielgruppengerechten, erlebnispädagogischen, inklusiven und outdoororientierten Aktivitäten
  • Persönliches Erfahren von exemplarischen Situationen, die in erlebnispädagogischen Kontexten auftreten
  • Vermittlung und Vertiefung von Schlüsselqualifikationen, die es erlauben, kompetent als Referent zu agieren (v.a. Teamgeist, Konfliktmanagement, Gesprächsleitung, Zeitmanagement, Bereitschaft zu lebenslangem Lernen)
  • Befähigung zum kompetenten Umgang mit Sicherheitsaspekten, Sicherheitsstandards und Interventionen

Die flowventure Ausbildung zum Erlebnispädagogen strebt die Schulung von Trainer- und Vermittlungskompetenzen als übergeordnetes Ziel an. Die Selbsterfahrung stellt in jedem Fall einen wichtigen Aspekt der einzelnen Module dar, wird jedoch lediglich als Einstieg in die Thematik und Praxis genutzt und gilt somit nicht als übergeordnetes Ziel der Ausbildung. Weitere Feinziele können den einzelnen Modulbeschreibungen entnommen werden (siehe Kap. 2 des Konzepts).

Teilnehmer am Paddeln bei der Floßfahrtflowventure entwickelt Konzepte speziell nach Lernzielen und orientiert sich dabei vor allem an dem Outcome der Einheiten bzw. des Erlebten. Diese Outcome-Orientierung bezieht sich dabei vor allem auf das kompetente Agieren als Erlebnispädagoge, die eigene lebenslange lehrpraxisorientierte, selbstreflexive Kompetenzentwicklung und die stetige Handlungsfähigkeit in Stress-, und Konfliktsituationen. Überdies ist die flowventure-Ausbildung flexibel gestaltet, so dass eine individuelle Wahl der Schwerpunkte und Module möglich ist.

Um einen effizienten, optimalen Lernraum für unsere Teilnehmer zu schaffen, ist es uns außerdem sehr wichtig, folgende Kriterien zu integrieren:

  • neue, herausfordernde, bedeutsame und sinnhaftige Inhalte
  • intensives Erleben mit allen Sinnen, sich selbst als wirksam erleben
  • Wechsel zwischen theoretischem Input und praktischem Ausprobieren
  • Lernen in Gruppen und in Verbindung mit positiven Emotionen

Neben diesen Standards zum Lernen beinhaltet unsere Ausbildung natürlich viele theoretische, praktische und anwendungsbezogene Tipps und Skills, wie u.a.:

  • Beratung zum Thema Basismaterial – was schaffe ich an?
  • Tipps und Tricks zur Herstellung von Tools / Material
  • Tradition und Trends in der Erlebnispädagogik
  • Wie kann ich mit geringem Material- und Kostenaufwand viel bewegen?

Letztlich ist flowventure Mitglied des be und bildet nach dessen aktuellen Qualitätsgrundlagen aus! Die bereits genannten Ziele liegen uns sehr am Herzen und bilden daher den Grundstein der Ausbildung. Letztlich entscheiden unserer Meinung nach das Wissen und die Fähigkeiten über die fachlichen und sozialen Kompetenzen eines Trainers, weshalb wir genau dies fördern und umsetzten möchten!

Die Ausbildung ist ein wichtiger Schritt in Richtung Titel Erlebnispädagoge be® / Erlebnispädagogin be® – falls gewünscht. Informationen zum Anerkennungsverfahren gibt es hier: https://www.bundesverband-erlebnispaedagogik.de/qualitaet/erlebnispaedagoge-ber.html

Die Ausbildung zum Erlebnispädagogen ist in vier unterschiedliche Wahlmodule gegliedert, welche jeweils vier Schwerpunkte enthalten. Um die vom be geforderte Mindestanzahl von Übungseinheiten zu erfüllen, muss zusätzlich zu den Basismodulen, Praxisprojekt, Hospitation und der Prüfung mind. ein Hardskill-Wahlmodul absolviert werden (siehe Übersicht auf der nächsten Seite).

Natürlich ist es möglich, darüber hinaus nach individueller Absprache an weiteren Modulen der Ausbildung teilzunehmen. Zu beachten ist, dass innerhalb der Wahlmodule bestehende Voraussetzungen mit Pfeilen gekennzeichnet sind. In der Grafik wird Erlebnispädagogik mit „Ep“ abgekürzt.

Die folgende Struktur zeigt den empfohlenen Ablauf der Ausbildung zum Erlebnispädagogen. Anschließend werden die Inhalte und Ziele der einzelnen Module detailliert erklärt.

Interesse an unserer ausgezeichneten Ausbildung zum Erlebnispädagogen?

Hier geht es zum Ausbildungskonzept als PDF-Datei.

Das Ausbildungskonzept wird zur Zeit aktualisiert und geht bald online.

Die Ausbildungsplätze sind begrenzt. Die Annahme richtet sich nach dem Posteingangsstempel bzw. dem Eingang der Mail.  Vorab Reservierungen für die Ausbildung sind nach Rücksprache bis zu 10 Tage möglich. 

Viel Spaß beim Lesen und informieren!

„Trotz weiter Anreise hat sich die Reise jedes Mal gelohnt. Ich konnte viele neue Spiele/Übungen kennenlernen und fühle mich nun sicher beim Anleiten, da die Weiterbildung sehr praxisnah war und immer wieder intensiv das Anleiten von Übungen geübt wurde.
Auch die Sicherheitsstandards hatten höchste Priorität und wurden gut vermittelt.
Ich kann nur jedem zu dieser Weiterbildung bei flowventure raten, der gerne in der Natur ist und mit wenig Material für viel Begeisterung sorgen will. Ich konnte jedenfalls schon einiges in meiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen anwenden und habe ausschließlich positives Feedback erhalten.“
Tobias P. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2019

„An die Ausbildung zum Erlebnispädagogen bei flowventure erinnern ich mich gerne zurück. Es war eine sehr schöne und lehrsame Zeit. Am besten hat mir die große Vielfalt an verschiedenen, kombinierbaren Modulen gefallen, von denen ich viele noch extra zur Ausbildung hinzugebucht habe. So hatte ich die Möglichkeit mich in vielen Bereichen auszuprobieren und von Kollegen zu lernen. Hier wurde mir immer mit sehr wertschätzendem und ehrlichem Feedback begegnet. Es war immer eine schön Fortbildungsatmosphäre in der jeder an den Aufgaben wachsen konnte.“
Marcel R. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2018

Im Sommer 2017 entschied ich mich eine berufsbegleitende Weiterbildung als Erlebnispädagogin GQ zu machen, nach einigem Suchen und intensiver Recherche stieß ich auf flowventure! Nun ein Jahr später habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und bin rundum zufrieden. Die einzelnen Seminare habe ich als inspirierend und sehr lehrreich empfunden; sie waren strukturiert aufgebaut und gut betreut. Vor jedem Seminar haben wir umfassende Informationen zum benötigtem Material, den anderen Teilnehmern (zur Bildung von Fahrgemeinschaften) und dem Seminarort erhalten. Danach ein umfangreiches und detailliertes Handout, sowie alle während dem Seminar entstandenen Bilder und Zusatzinformationen der Flipcharts und Plakate. Während den Seminaren konnten wir uns regelmäßig in der Rolle des Teamers erproben und viele Übungen/ Aufgaben aus der Teilnehmerperspektive erleben. Die Weiterbildung ist sehr praxisorientiert und wird aktiv von den Teilnehmern mitgestaltet. Die Referenten konnten stets viele Praxisbeispiele liefen und waren immer auf dem aktuellen Stand von Sicherheitsstandards usw. Ich kann jedem der überlegt die Weiterbildung zu machen, gut zureden und das „flowventure- Team“ als Ausbilder wärmstens empfehlen. Macht weiter so!
Lisa W. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2018

2017 habe ich an der Ausbildung zum Erlebnispädagogen GQ bei flowventure Erlebnispädagogik teilgenommen. Ich kann auf eine lehrreiche, ereignisvolle, informative und schöne Zeit zurückblicken, in der ich nicht nur von den Fortbildungen profitierte, sondern auch von der Erfahrung meiner Kollegen und Referenten. Unsere Gruppe war eine bunt zusammengewürfelte Truppe aus ganz Deutschland die von Modul zu Modul mehr zusammenwuchs und auch neue Teilnehmer mit Freude aufnahm. Die verschiedenen Fortbildungsmodule waren strukturiert und folgten einer klaren Didaktik die sich aufbauend durch die Ausbildung zog.  Wir lernten eine Vielzahl an Methodiken und wie man diese situationsgerecht einsetzt. Der Gesamtaufbau der einzelnen Fortbildungen war sehr durchdacht, strukturiert und individuell an die Gruppe angepasst. Die Ausbildung hatte einem roten Faden und ich blieb stetisch in der Lernzone. Die verschiedenen Ausbildungsreferenten waren professionelle Lernbegleiter und den ständigen Wechsel von Theorie und Praxis erlebte ich als sehr bereichernd. Die Aufgaben und Herausforderungen, die uns während der Module gestellt wurden, waren auf unsere Gruppe abgestimmt und machten es uns möglich in die Teilnehmerperspektive zu schlüpfen und die Erlebnispädagogik aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Die Referenten waren erfahren, kompetent und motiviert, man hatte das Gefühl, dass sie ihr angeeignetes Wissen mit Freude teilten! Ich würde sowohl die einzelnen Fortbildung als auch die Ausbildung zu jeder Zeit weiterempfehlen!“
Lucas R. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2017

Ich habe sämtliche Module besucht, um die, bis dato für mich am Rande existierende Erlebnispädagogik, kennen zu lernen. Da ich bereits seit 18 Jahren selbst als Trainer und Lehrer mit Menschen unterschiedlichen Alters zusammenarbeite und bereits viele Seminare und Trainings besucht habe, hatte ich durch meine Erfahrungen eine bestimmte Erwartungshaltung, bezogen auf Inhalte, Techniken, Gruppensteuerung und Reflexionsmethoden der Referenten, u.s.w.
Die Zeit während der Module verging stets wie im Flug und wir alle waren jedes Mal mit viel Spaß bei der Sache. Ich fand in allen Themengebieten neue Erkenntnisse oder konnte zu meinem bisherigen Wissen ergänzende Techniken und „Wissensperlen“ hinzufügen. Alle Referenten folgten einer klaren Handschrift in Punkto Struktur und Verständlichkeit in der Vermittlung der Inhalte, Empathie und aktivem Eingehen auf jeden einzelnen Teilnehmer, sich als Leitung in kreativen Prozessen überflüssig machen, um im richtigen Moment den passenden Impuls der Unterstützung anzubieten. Mich hat die Auswahl der Themen in meinem beruflichen Kontext weitergebracht -meine Erwartungshaltung ist am Ende dieser Ausbildung mehr als erfüllt. Ich wünsche mir weitere Module, an die ich anknüpfen kann. Fazit: Meine Empfehlung, das sollte jeder, der mit Menschen zusammenarbeitet, mal gemacht haben!“
Martin G. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2017

„Ich bin aus Hamburg für die Ausbildung extra jedes Mal nach Bonn gereist und es hat sich mehr als gelohnt. Obwohl ich als Diplom Pädagogin schon einiges an Hintergrundwissen mitgebracht habe, habe ich dennoch in jedem Seminar etwas Neues gelernt, Erfahrungen gesammelt und wertvolle Eindrücke mitgenommen. Zum Beispiel habe ich neues Handwerkszeug bei den niedrigen Seilkonstruktionen oder dem Bogenschießen mitgenommen oder in den Basis Modulen mir wieder bewusst gemacht, wie die Erlebnispädagogik auf die Teilnehmer wirkt, wie sich das anfühlt, was es mit einem macht. Vielen Dank an die Teilnehmer und das flowventure Team für die wertvollen Erfahrungen, das neue Wissen, Feedback und Reflexionen und die persönliche und berufliche Weiterentwicklung.”“
Svenja G. über die Ausbildung zur Erlebnispädagogin 2017

““Ich bin als Quereinsteiger mit meinen 61 Lebensjahren nicht unbedingt der typische Erlebnispädagoge, aber wie auch immer meine weitere Beschäftigung mit diesem Thema aussehen wird, hat es sich schon gelohnt diese neue Tür zu öffnen – mal sehen was im nächstes Jahr so passiert? Im Jahr 2017 habe ich die drei Basismodule, den Aufbau von Niedrigseilanlagen sowie das Bogenschießen als Seminar besucht und dabei viele neue Erfahrungen gemacht und nette Menschen kennen gelernt.”“
Manfred N. über die Fortbildungen 2017

““2006 hab ich flowventure kennengelernt und bin froh, dass ich auch heute noch mit so einer tollen Idee weiter arbeiten darf. Die Fortbildungen haben mir nicht nur im erlebnispädagogischen Bereich geholfen, sondern sind darüber hinaus in weitere berufliche Felder eingeflossen und haben mir geholfen Seminare gut und lebendig zu gestalten. Vielen Dank für die Gründung und Weiterentwicklung von flowventure.”“
Anna M-H. über die Fortbildungen und Zusammenarbeit im Jahr 2017

Wir bieten drei subventionierte Plätze für die Qualifizierung zum Erlebnispädagogen an. Subventioniert bedeutet: Die Teilnahme an den Seminaren der Ausbildung zum Erlebnispädagogen (1950,00 € bzw. Studenten 1850,00 €) muss nicht vorab gezahlt werden. Die jeweiligen Kosten für Ü/VP oder eine Seminarpauschale bei den jeweiligen Ausbildungsseminaren wird selber getragen. Nach einer Teilnahme an den -für die flowventure-Mitarbeit relevanten- Seminaren, wird bedarfsgerecht hospitiert und anschließend von einer Coach-Begleitung profitiert. Im Anschluss an die erfolgreich gemeisterte Coach-Begleitung sollten ausreichend zeitliche Kapazitäten vorhanden sein, um erlebnispädagogische Programme von 1,5 Tagen bzw. 9 Std. Programmdauer zzgl. Vor- und Nachbereitung im Kinder- und Jugendbereich für flowventure zu veranstalten. Die Programme finden in der Regel in der Schulzeit von Montag-Dienstag oder Mittwoch bis Donnerstag mit Programmstart nach dem Mittagessen an unseren Kooperationshäusern statt. Die Kosten für die Ausbildung werden so innerhalb von zwei Jahren beglichen. Im ersten Jahr wird das Honorar von mind. acht 1,5 tägigen Programmen (Starthonorar: 135,00 € sowie kostenfreie Ü/VP) einbehalten, im zweiten Jahr bis der gesamte Ausbildungsrestbetrag begleichen ist. Fahrtkosten werden für die Veranstaltung von Programmen laut flowventure-Fahrtkostenordnung ausgezahlt. Diese Kosten für die Ausbildung müssen bis 31.11.2021 beglichen sein.

Bei einer Beendigung der Mitarbeit vor Ablauf der Ausbildungsrückzahlung werden die Kosten der Ausbildung (1950,00 € / Studenten: 1850,00 €) auf die bereits geleisteten Programme umgerechnet. Ein möglicherweise dann noch offener Betrag wird von uns zurück gefordert. Die Qualifikationsnachweise und das Ausbildungszertifikat wird nach Begleichung der Kosten ausgehändigt.

Wir möchten mit der Förderung von drei geeigneten Personen eine Win-Win-Situation herstellen, durch die für beide Seiten ein Mehrwert generiert wird. Wir erhoffen uns engagierte und motivierte Einsteiger und bieten dafür finanzielle Entlastung und eine hochwertige und fundierte Qualifizierung zum Erlebnispädagogen – Wir sind an einer langfristigen Partnerschaft interessiert.

Einsendeschluss von Bewerbungen: 31.01.2020

Einzureichen ist:

➔ Anschreiben mit Lebenslauf (kreative Bewerbungen erwünscht)

➔ Bewerberbogen (Bitte bei uns per Mail anfordern)

➔ Erweitertes Führungszeugnis bzw. vorab Quittung, dass es beantragt wurde (Antragsformular: bitte bei uns erfragen)

➔ Aktuelle Erste-Hilfe-Bescheinigung (s.u.)

➔ Anmeldung zur Ausbildung mit Vermerk „Gekoppelt an Subventionierte Ausbildung“

Die Auswahl der Bewerber erfolgt voraussichtlich bis 10.02.2020.

Voraussetzungen für die Bewerbung:

➔ Interesse am professionellen Habitus im erlebnispädagogischen Bereich & Freude am Tun

➔ Zeit für die Ausbildungsmodule, Terminänderungen möglich: (Wichtig sind 13.-15.03.2020, 20.-21.06.2020, 19.-20.09.2020. Die Termine für 2021 werden demnächst festgelegt.)

➔ Zeit für Programmeinsätze

➔ Identifikation mit den Zielen und der Arbeitsweise von flowventure

➔ Mindestalter von 18 Jahren (vom be empfohlenes Alter: 21 Jahre)

➔ Erweitertes Führungszeugnis nicht älter als 3 Monate (Antragsformular: bitte an uns wenden)

➔ Aktuelle Erste-Hilfe-Bescheinigung (mind. 9 UE), nicht älter als 2 Jahre zum Zeitpunkt der Ausbildung/Prüfung

➔ Körperliche Fitness

Falls ein Einstieg im Hochseilbereich gewünscht ist:

➔ Längere Erfahrung im Klettern und Sichern (Nachweis ist vorzulegen), eigenes Material

➔ Schwindelfreiheit und Höhentauglichkeit

➔ Hier gibt es andere Honorare und Voraussetzungen. Infos werden im persönlichen Gespräch gerne ausgehändigt.

➔ Zeit für die Ausbildungsmodule, Terminänderung möglich (Wichtig sind 27.-29.03.2020, 04.-05.04.2020)

Was passiert, wenn man merkt, dass die Erlebnispädagogik doch nichts für einen ist?

Zuerst einmal findet ein persönliches Gespräch mit uns statt, dass viele Fragen klären wird. Das erste besuchte Seminar dient auch der Orientierung bzw. der beidseitigen Eignungseinschätzung in der Praxis.

Wir freuen uns über deine Bewerbung! KONTAKT

Hier geht es zu den Anmeldeunterlagen als PDF-Datei

Relevantes für die Ausbildung:

  • Unser Konzept „Berufsbegleitende Ausbildung zur Erlebnispädagogin/zum Erlebnispädagogen“ als PDF-Version
  • Anmeldung zur flowventure-Ausbildung zur Erlebnispädagogin/zum Erlebnispädagogen
  • Antrag Erweitertes Führungszeugnis: Bitte eine Mail mit Vor- und Nachname, sowie Geburtsort und Datum an flowventure senden, wir versenden dann das personalisierte Formular zum Beantragen. Das Führungszeugnis wird von der Stadt an den Antragsteller zurück gesendet und wir bitten dann um das Original um uns eine Kopie zu machen. Das Zeugnis ist mit der Anmeldung einzureichen. Bei Vorlage darf das Zeugnis nicht älter als 6 Monate sein und darf über keine Eintragungen verfügen.
  • Datenschutzerklärung
  • AGB für Ausbildungsteilnehmer

Weitere Infos:

Die Prüfungsordnung ist auf Nachfrage einsehbar und wird mit der offiziellen Anmeldebestätigung gesendet.

 Links:

Person legt Blatt in Reflexionskreis

Reflexionsmethode in der Erlebnispädagogik

Mann oben auf Leiter

Spaß bei der Vertrauensübung „Leiter steigen“

Frau schwebt

Den Flow erleben bei der Hochübung „Giant Swing“

Frau oben auf Leiterpodest

Team-Hochübung „Leitersprung“

Frau laueft ueber Seil

Die erlebnispädagogische Vertrauensübung „Seilsteg“

Frau klettert Strickleiter hoch

Die Strickleiter hoch zum Hochseilelement

Frau bei Abseilübung

Abseilübungen machen Spaß

Erlebnispädagogische Floßfahrt

Floßbau lernen in der Erlebnispädagogik-Ausbildung

Erklärung Orthostatischer Schock

„Was tun bei einem orthostatischer Schock?“ ist Inhalt des Sicherheitstrainings

Bau einer Kugelbahn

Fortbildung Komplexe Bau-und Konstruktionsprojekte

Alle-zeigen-auf-Zielscheibe

Reflexionsmethode beim Bogenschießen

Zwei Frauen bei einer Hochübung

Retten lernen auf Hochübungen in der Ausbildung zum Erlebnispädagogen

Ziel ist die Ausbildung zum „Erlebnispädagogen“ oder „Erlebnispädagogen GQ“ entsprechend den Qualitätsgrundlagen erlebnispädagogischer Aus- und Weiterbildung des be. Grundsätzlich orientiert flowventure sich an den Prinzipien der Kompetenzorientierung und des lebenslangen Lernens. Dabei wird dem Teilbereich „Persönlichkeit“ eines Erlebnispädagogen ein hoher Stellenwert eingeräumt. Besondere Beachtung finden daher z.B. Kompetenzen wie Authentizität und Empathie, Dialogfähigkeit und Flexibilität, Belastbarkeit und Selbstreflexion.

An folgenden Grobzielen orientiert sich das flowventure-Ausbildungskonzept:

  • Vermittlung von theoretischen Grundlagen, Prinzipien und Methoden der Erlebnispädagogik
  • Systematische Analyse von handlungsorientiertem Lernen, seinen Wirkungsformen und Anwendungsfeldern
  • Befähigung zur professionellen Planung, Moderation, Durchführung, Reflexion und Evaluation von zielgruppengerechten, erlebnispädagogischen, inklusiven und outdoororientierten Aktivitäten
  • Persönliches Erfahren von exemplarischen Situationen, die in erlebnispädagogischen Kontexten auftreten
  • Vermittlung und Vertiefung von Schlüsselqualifikationen, die es erlauben, kompetent als Referent zu agieren (v.a. Teamgeist, Konfliktmanagement, Gesprächsleitung, Zeitmanagement, Bereitschaft zu lebenslangem Lernen)
  • Befähigung zum kompetenten Umgang mit Sicherheitsaspekten, Sicherheitsstandards und Interventionen

Die flowventure Ausbildung zum Erlebnispädagogen strebt die Schulung von Trainer- und Vermittlungskompetenzen als übergeordnetes Ziel an. Die Selbsterfahrung stellt in jedem Fall einen wichtigen Aspekt der einzelnen Module dar, wird jedoch lediglich als Einstieg in die Thematik und Praxis genutzt und gilt somit nicht als übergeordnetes Ziel der Ausbildung. Weitere Feinziele können den einzelnen Modulbeschreibungen entnommen werden (siehe Kap. 2 des Konzepts)

Teamprojekt Floßfahrtflowventure entwickelt Konzepte speziell nach Lernzielen und orientiert sich dabei vor allem an dem Outcome der Einheiten bzw. des Erlebten. Diese Outcome-Orientierung bezieht sich dabei vor allem auf das kompetente Agieren als Erlebnispädagoge, die eigene lebenslange lehrpraxisorientierte, selbstreflexive Kompetenzentwicklung und die stetige Handlungsfähigkeit in Stress-, und Konfliktsituationen. Überdies ist die flowventure-Ausbildung flexibel gestaltet, so dass eine individuelle Wahl der Schwerpunkte und Module möglich ist.

Um einen effizienten, optimalen Lernraum für unsere Teilnehmer zu schaffen, ist es uns außerdem sehr wichtig, folgende Kriterien zu integrieren:

  • neue, herausfordernde, bedeutsame und sinnhaftige Inhalte
  • intensives Erleben mit allen Sinnen, sich selbst als wirksam erleben
  • Wechsel zwischen theoretischem Input und praktischem Ausprobieren
  • Lernen in Gruppen und in Verbindung mit positiven Emotionen

Neben diesen Standards zum Lernen beinhaltet unsere Ausbildung natürlich viele theoretische, praktische und anwendungsbezogene Tipps und Skills, wie u.a.:

  • Beratung zum Thema Basismaterial – was schaffe ich an?
  • Tipps und Tricks zur Herstellung von Tools / Material
  • Tradition und Trends in der Erlebnispädagogik
  • Wie kann ich mit geringem Material- und Kostenaufwand viel bewegen?

Letztlich ist flowventure Mitglied des be und bildet nach dessen aktuellen Qualitätsgrundlagen aus! Die bereits genannten Ziele liegen uns sehr am Herzen und bilden daher den Grundstein der Ausbildung. Letztlich entscheiden unserer Meinung nach das Wissen und die Fähigkeiten über die fachlichen und sozialen Kompetenzen eines Trainers, weshalb wir genau dies fördern und umsetzten möchten!

Die Ausbildung ist ein wichtiger Schritt in Richtung Titel Erlebnispädagoge be® / Erlebnispädagogin be® – falls gewünscht. Informationen zum Anerkennungsverfahren gibt es hier: https://www.bundesverband-erlebnispaedagogik.de/qualitaet/erlebnispaedagoge-ber.html

Die Ausbildung zum Erlebnispädagogen ist in vier unterschiedliche Wahlmodule gegliedert, welche jeweils vier Schwerpunkte enthalten. Um die vom be geforderte Mindestanzahl von Übungseinheiten zu erfüllen, muss zusätzlich zu den Basismodulen, Praxisprojekt, Hospitation und der Prüfung mind. ein Hardskill-Wahlmodul absolviert werden (siehe Übersicht auf der nächsten Seite).

Natürlich ist es möglich, darüber hinaus nach individueller Absprache an weiteren Modulen der Ausbildung teilzunehmen. Zu beachten ist, dass innerhalb der Wahlmodule bestehende Voraussetzungen mit Pfeilen gekennzeichnet sind. In der Grafik wird Erlebnispädagogik mit „Ep“ abgekürzt.

Die folgende Struktur zeigt den empfohlenen Ablauf der Ausbildung zum Erlebnispädagogen. Anschließend werden die Inhalte und Ziele der einzelnen Module detailliert erklärt.

Interesse an unserer ausgezeichneten Ausbildung zum Erlebnispädagogen?

Hier geht es zum Ausbildungskonzept als PDF-Datei.

Das Ausbildungskonzept wird zur Zeit aktualisiert und geht bald online.

Die Ausbildungsplätze sind begrenzt. Die Annahme richtet sich nach dem Posteingangsstempel bzw. dem Eingang der Mail.  Vorab Reservierungen für die Ausbildung sind nach Rücksprache bis zu 10 Tage möglich. 

Viel Spaß beim Lesen und informieren!

„Trotz weiter Anreise hat sich die Reise jedes Mal gelohnt. Ich konnte viele neue Spiele/Übungen kennenlernen und fühle mich nun sicher beim Anleiten, da die Weiterbildung sehr praxisnah war und immer wieder intensiv das Anleiten von Übungen geübt wurde.
Auch die Sicherheitsstandards hatten höchste Priorität und wurden gut vermittelt.
Ich kann nur jedem zu dieser Weiterbildung bei flowventure raten, der gerne in der Natur ist und mit wenig Material für viel Begeisterung sorgen will. Ich konnte jedenfalls schon einiges in meiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen anwenden und habe ausschließlich positives Feedback erhalten.“
Tobias P. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2019

„An die Ausbildung zum Erlebnispädagogen bei flowventure erinnern ich mich gerne zurück. Es war eine sehr schöne und lehrsame Zeit. Am besten hat mir die große Vielfalt an verschiedenen, kombinierbaren Modulen gefallen, von denen ich viele noch extra zur Ausbildung hinzugebucht habe. So hatte ich die Möglichkeit mich in vielen Bereichen auszuprobieren und von Kollegen zu lernen. Hier wurde mir immer mit sehr wertschätzendem und ehrlichem Feedback begegnet. Es war immer eine schön Fortbildungsatmosphäre in der jeder an den Aufgaben wachsen konnte.“
Marcel R. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2018

Im Sommer 2017 entschied ich mich eine berufsbegleitende Weiterbildung als Erlebnispädagogin GQ zu machen, nach einigem Suchen und intensiver Recherche stieß ich auf flowventure! Nun ein Jahr später habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und bin rundum zufrieden. Die einzelnen Seminare habe ich als inspirierend und sehr lehrreich empfunden; sie waren strukturiert aufgebaut und gut betreut. Vor jedem Seminar haben wir umfassende Informationen zum benötigtem Material, den anderen Teilnehmern (zur Bildung von Fahrgemeinschaften) und dem Seminarort erhalten. Danach ein umfangreiches und detailliertes Handout, sowie alle während dem Seminar entstandenen Bilder und Zusatzinformationen der Flipcharts und Plakate. Während den Seminaren konnten wir uns regelmäßig in der Rolle des Teamers erproben und viele Übungen/ Aufgaben aus der Teilnehmerperspektive erleben. Die Weiterbildung ist sehr praxisorientiert und wird aktiv von den Teilnehmern mitgestaltet. Die Referenten konnten stets viele Praxisbeispiele liefen und waren immer auf dem aktuellen Stand von Sicherheitsstandards usw. Ich kann jedem der überlegt die Weiterbildung zu machen, gut zureden und das „flowventure- Team“ als Ausbilder wärmstens empfehlen. Macht weiter so!
Lisa W. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2018

2017 habe ich an der Ausbildung zum Erlebnispädagogen GQ bei flowventure Erlebnispädagogik teilgenommen. Ich kann auf eine lehrreiche, ereignisvolle, informative und schöne Zeit zurückblicken, in der ich nicht nur von den Fortbildungen profitierte, sondern auch von der Erfahrung meiner Kollegen und Referenten. Unsere Gruppe war eine bunt zusammengewürfelte Truppe aus ganz Deutschland die von Modul zu Modul mehr zusammenwuchs und auch neue Teilnehmer mit Freude aufnahm. Die verschiedenen Fortbildungsmodule waren strukturiert und folgten einer klaren Didaktik die sich aufbauend durch die Ausbildung zog.  Wir lernten eine Vielzahl an Methodiken und wie man diese situationsgerecht einsetzt. Der Gesamtaufbau der einzelnen Fortbildungen war sehr durchdacht, strukturiert und individuell an die Gruppe angepasst. Die Ausbildung hatte einem roten Faden und ich blieb stetisch in der Lernzone. Die verschiedenen Ausbildungsreferenten waren professionelle Lernbegleiter und den ständigen Wechsel von Theorie und Praxis erlebte ich als sehr bereichernd. Die Aufgaben und Herausforderungen, die uns während der Module gestellt wurden, waren auf unsere Gruppe abgestimmt und machten es uns möglich in die Teilnehmerperspektive zu schlüpfen und die Erlebnispädagogik aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Die Referenten waren erfahren, kompetent und motiviert, man hatte das Gefühl, dass sie ihr angeeignetes Wissen mit Freude teilten! Ich würde sowohl die einzelnen Fortbildung als auch die Ausbildung zu jeder Zeit weiterempfehlen!“
Lucas R. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2017

Ich habe sämtliche Module besucht, um die, bis dato für mich am Rande existierende Erlebnispädagogik, kennen zu lernen. Da ich bereits seit 18 Jahren selbst als Trainer und Lehrer mit Menschen unterschiedlichen Alters zusammenarbeite und bereits viele Seminare und Trainings besucht habe, hatte ich durch meine Erfahrungen eine bestimmte Erwartungshaltung, bezogen auf Inhalte, Techniken, Gruppensteuerung und Reflexionsmethoden der Referenten, u.s.w.
Die Zeit während der Module verging stets wie im Flug und wir alle waren jedes Mal mit viel Spaß bei der Sache. Ich fand in allen Themengebieten neue Erkenntnisse oder konnte zu meinem bisherigen Wissen ergänzende Techniken und „Wissensperlen“ hinzufügen. Alle Referenten folgten einer klaren Handschrift in Punkto Struktur und Verständlichkeit in der Vermittlung der Inhalte, Empathie und aktivem Eingehen auf jeden einzelnen Teilnehmer, sich als Leitung in kreativen Prozessen überflüssig machen, um im richtigen Moment den passenden Impuls der Unterstützung anzubieten. Mich hat die Auswahl der Themen in meinem beruflichen Kontext weitergebracht -meine Erwartungshaltung ist am Ende dieser Ausbildung mehr als erfüllt. Ich wünsche mir weitere Module, an die ich anknüpfen kann. Fazit: Meine Empfehlung, das sollte jeder, der mit Menschen zusammenarbeitet, mal gemacht haben!“
Martin G. über die Ausbildung zum Erlebnispädagogen 2017

„Ich bin aus Hamburg für die Ausbildung extra jedes Mal nach Bonn gereist und es hat sich mehr als gelohnt. Obwohl ich als Diplom Pädagogin schon einiges an Hintergrundwissen mitgebracht habe, habe ich dennoch in jedem Seminar etwas Neues gelernt, Erfahrungen gesammelt und wertvolle Eindrücke mitgenommen. Zum Beispiel habe ich neues Handwerkszeug bei den niedrigen Seilkonstruktionen oder dem Bogenschießen mitgenommen oder in den Basis Modulen mir wieder bewusst gemacht, wie die Erlebnispädagogik auf die Teilnehmer wirkt, wie sich das anfühlt, was es mit einem macht. Vielen Dank an die Teilnehmer und das flowventure Team für die wertvollen Erfahrungen, das neue Wissen, Feedback und Reflexionen und die persönliche und berufliche Weiterentwicklung.”“
Svenja G. über die Ausbildung zur Erlebnispädagogin 2017

““Ich bin als Quereinsteiger mit meinen 61 Lebensjahren nicht unbedingt der typische Erlebnispädagoge, aber wie auch immer meine weitere Beschäftigung mit diesem Thema aussehen wird, hat es sich schon gelohnt diese neue Tür zu öffnen – mal sehen was im nächstes Jahr so passiert? Im Jahr 2017 habe ich die drei Basismodule, den Aufbau von Niedrigseilanlagen sowie das Bogenschießen als Seminar besucht und dabei viele neue Erfahrungen gemacht und nette Menschen kennen gelernt.”“
Manfred N. über die Fortbildungen 2017

““2006 hab ich flowventure kennengelernt und bin froh, dass ich auch heute noch mit so einer tollen Idee weiter arbeiten darf. Die Fortbildungen haben mir nicht nur im erlebnispädagogischen Bereich geholfen, sondern sind darüber hinaus in weitere berufliche Felder eingeflossen und haben mir geholfen Seminare gut und lebendig zu gestalten. Vielen Dank für die Gründung und Weiterentwicklung von flowventure.”“
Anna M-H. über die Fortbildungen und Zusammenarbeit im Jahr 2017

Wir bieten drei subventionierte Plätze für die Qualifizierung zum Erlebnispädagogen an. Subventioniert bedeutet: Die Teilnahme an den Seminaren der Ausbildung zum Erlebnispädagogen (1950,00 € bzw. Studenten 1850,00 €) muss nicht vorab gezahlt werden. Die jeweiligen Kosten für Ü/VP oder eine Seminarpauschale bei den jeweiligen Ausbildungsseminaren wird selber getragen. Nach einer Teilnahme an den -für die flowventure-Mitarbeit relevanten- Seminaren, wird bedarfsgerecht hospitiert und anschließend von einer Coach-Begleitung profitiert. Im Anschluss an die erfolgreich gemeisterte Coach-Begleitung sollten ausreichend zeitliche Kapazitäten vorhanden sein, um erlebnispädagogische Programme von 1,5 Tagen bzw. 9 Std. Programmdauer zzgl. Vor- und Nachbereitung im Kinder- und Jugendbereich für flowventure zu veranstalten. Die Programme finden in der Regel in der Schulzeit von Montag-Dienstag oder Mittwoch bis Donnerstag mit Programmstart nach dem Mittagessen an unseren Kooperationshäusern statt. Die Kosten für die Ausbildung werden so innerhalb von zwei Jahren beglichen. Im ersten Jahr wird das Honorar von mind. acht 1,5 tägigen Programmen (Starthonorar: 135,00 € sowie kostenfreie Ü/VP) einbehalten, im zweiten Jahr bis der gesamte Ausbildungsrestbetrag begleichen ist. Fahrtkosten werden für die Veranstaltung von Programmen laut flowventure-Fahrtkostenordnung ausgezahlt. Diese Kosten für die Ausbildung müssen bis 31.11.2021 beglichen sein.

Bei einer Beendigung der Mitarbeit vor Ablauf der Ausbildungsrückzahlung werden die Kosten der Ausbildung (1950,00 € / Studenten: 1850,00 €) auf die bereits geleisteten Programme umgerechnet. Ein möglicherweise dann noch offener Betrag wird von uns zurück gefordert. Die Qualifikationsnachweise und das Ausbildungszertifikat wird nach Begleichung der Kosten ausgehändigt.

Wir möchten mit der Förderung von drei geeigneten Personen eine Win-Win-Situation herstellen, durch die für beide Seiten ein Mehrwert generiert wird. Wir erhoffen uns engagierte und motivierte Einsteiger und bieten dafür finanzielle Entlastung und eine hochwertige und fundierte Qualifizierung zum Erlebnispädagogen – Wir sind an einer langfristigen Partnerschaft interessiert.

Einsendeschluss von Bewerbungen: 31.01.2020

Einzureichen ist:

➔ Anschreiben mit Lebenslauf (kreative Bewerbungen erwünscht)

➔ Bewerberbogen (Bitte bei uns per Mail anfordern)

➔ Erweitertes Führungszeugnis bzw. vorab Quittung, dass es beantragt wurde (Antragsformular: bitte bei uns erfragen)

➔ Aktuelle Erste-Hilfe-Bescheinigung (s.u.)

➔ Anmeldung zur Ausbildung mit Vermerk „Gekoppelt an Subventionierte Ausbildung“

Die Auswahl der Bewerber erfolgt voraussichtlich bis 10.02.2020.

Voraussetzungen für die Bewerbung:

➔ Interesse am professionellen Habitus im erlebnispädagogischen Bereich & Freude am Tun

➔ Zeit für die Ausbildungsmodule, Terminänderungen möglich: (Wichtig sind 13.-15.03.2020, 20.-21.06.2020, 19.-20.09.2020. Die Termine für 2021 werden demnächst festgelegt.)

➔ Zeit für Programmeinsätze

➔ Identifikation mit den Zielen und der Arbeitsweise von flowventure

➔ Mindestalter von 18 Jahren (vom be empfohlenes Alter: 21 Jahre)

➔ Erweitertes Führungszeugnis nicht älter als 3 Monate (Antragsformular: bitte an uns wenden)

➔ Aktuelle Erste-Hilfe-Bescheinigung (mind. 9 UE), nicht älter als 2 Jahre zum Zeitpunkt der Ausbildung/Prüfung

➔ Körperliche Fitness

Falls ein Einstieg im Hochseilbereich gewünscht ist:

➔ Längere Erfahrung im Klettern und Sichern (Nachweis ist vorzulegen), eigenes Material

➔ Schwindelfreiheit und Höhentauglichkeit

➔ Hier gibt es andere Honorare und Voraussetzungen. Infos werden im persönlichen Gespräch gerne ausgehändigt.

➔ Zeit für die Ausbildungsmodule, Terminänderung möglich (Wichtig sind 27.-29.03.2020, 04.-05.04.2020)

Was passiert, wenn man merkt, dass die Erlebnispädagogik doch nichts für einen ist?

Zuerst einmal findet ein persönliches Gespräch mit uns statt, dass viele Fragen klären wird. Das erste besuchte Seminar dient auch der Orientierung bzw. der beidseitigen Eignungseinschätzung in der Praxis.

Wir freuen uns über deine Bewerbung! KONTAKT

Hier geht es zu den Anmeldeunterlagen als PDF-Datei

Relevantes für die Ausbildung:

  • Unser Konzept „Berufsbegleitende Ausbildung zur Erlebnispädagogin/zum Erlebnispädagogen“ als PDF-Version
  • Anmeldung zur flowventure-Ausbildung zur Erlebnispädagogin/zum Erlebnispädagogen
  • Antrag Erweitertes Führungszeugnis: Bitte eine Mail mit Vor- und Nachname, sowie Geburtsort und Datum an flowventure senden, wir versenden dann das personalisierte Formular zum Beantragen. Das Führungszeugnis wird von der Stadt an den Antragsteller zurück gesendet und wir bitten dann um das Original um uns eine Kopie zu machen. Das Zeugnis ist mit der Anmeldung einzureichen. Bei Vorlage darf das Zeugnis nicht älter als 6 Monate sein und darf über keine Eintragungen verfügen.
  • Datenschutzerklärung
  • AGB für Ausbildungsteilnehmer

Weitere Infos:

Die Prüfungsordnung ist auf Nachfrage einsehbar, wird mit der offiziellen Anmeldebestätigung gesendet.

 Links:

Person legt Blatt in Reflexionskreis

Reflexionsmethode in der Erlebnispädagogik

Mann oben auf Leiter

Spaß bei der Vertrauensübung „Leiter steigen“

Frau schwebt

Den Flow erleben bei der Hochübung „Giant Swing“

Frau oben auf Leiterpodest

Team-Hochübung „Leitersprung“

Frau laueft ueber Seil

Die erlebnispädagogische Vertrauensübung „Seilsteg“

Frau klettert Strickleiter hoch

Die Strickleiter hoch zum Hochseilelement

Frau bei Abseilübung

Abseilübungen machen Spaß

Erlebnispädagogische Floßfahrt

Floßbau lernen in der Erlebnispädagogik-Ausbildung

Erklärung Orthostatischer Schock

„Was tun bei einem orthostatischer Schock?“ ist Inhalt des Sicherheitstrainings

Bau einer Kugelbahn

Fortbildung Komplexe Bau-und Konstruktionsprojekte

Alle-zeigen-auf-Zielscheibe

Reflexionsmethode beim Bogenschießen

Zwei Frauen bei einer Hochübung

Retten lernen auf Hochübungen in der Ausbildung zum Erlebnispädagogen

Externe Fördermöglichkeiten

Wir akzeptieren den Bildungsprämiengutschein.Logo Projektträger

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

allgemeine Informationen zur Bildungsprämie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
spezifische Informationen zum Prämiengutschein
vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
Informationen zum Prämiengutschein
der Weiterbildungsberatung NRW

Checkliste zur Bildungsprämie

Bitte bedenkt, dass die Berücksichtigung des Prämiengutscheins unsererseits nur möglich ist, wenn wir noch keine Rechnung an Euch gestellt haben und Ihr noch nicht in die Ausbildung gestartet seid. Teilt es uns darum bitte unbedingt vor der Anmeldung zur Ausbildung mit, wenn für Euch die Inanspruchnahme des Prämiengutscheins infrage kommt.

Wir akzeptieren den Bildungsscheck.

Das Förderprogramm „Bildungsscheck“ des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen gibt es seit 2006.
Es ermöglicht finanzielle Unterstützung für Personen, die an einer beruflichen Weiterbildung teilnehmen möchten und diese selbst finanzieren.

Informationen zum Bildungsscheck der Weiterbildungsberatung NRW

Bitte bedenkt, dass die Berücksichtigung des Bildungsschecks unsererseits nur möglich ist, wenn wir noch keine Rechnung an Euch gestellt haben und Ihr noch nicht in die Ausbildung gestartet seid. Teilt es uns darum bitte unbedingt vor der Anmeldung zur Ausbildung mit, wenn für Euch die Inanspruchnahme des Prämiengutscheins infrage kommt.